Montag, 18 of Dezember of 2017

Tag » Krise

Wie doch die Zeit vergeht

Advent, Advent …

Jetzt ist das Jahr 2009 fast gelaufen. Oder sagen wir lieber die Zielflagge ist schon am Horizont zu sehen. Noch wichtiger aber, unser Projekt und vor allem dieser Blog hier ist damit ungefähr ein Jahr alt. Ein Grund zum Feiern? Zumindest scheint ein Rückblick auf das vergangene Jahr lohnenswert. Nicht nur was unser Rallye-Projekt anbetrifft, sondern auch was rundum in der Welt passiert ist. Da hat uns doch das vergangene Jahr solch unglaubliche Dinge wie einen US-Präsidenten als Friedensnobelpreisträger oder Herrn Westerwelle als Bundesaußenminister beschert. Volkswagen hat die DAKAR in Südamerika mit einem Dieselauto gewonnen, nach einem riesigen Presse-Rummel kehrt Schumi nun doch nicht in die Formel-1 zurück während sich Toyota leider ganz von diesem Zirkus verabschiedet. Opel ging das ganze Jahr über mehrmals den Bach rauf und runter und selbsternannte Automobilexperten haben jede Woche ihre schlauen Weisheiten über die Zukunft des Automobilstandortes Deutschland und der Branche insgesamt verbreitet.

Anfang des Jahres hatte ich mich nach leidvollen, schier unglaublichen Erfahrungen schmerzhaft von meiner langjährigen ‘Jugendliebe’ - also DER amerikanischen Offroad-Marke - getrennt, weil diese durch allgemeine Ignoranz und Überheblichkeit auf unterschiedlichster Ebene nur mit sich selbst beschäftigt schien. Die ersten Einträge dieses Blogs widmen sich einigen persönlichen Erlebnissen, allerdings wird hier nur die Spitze des Eisberges sichtbar. Unterhalb der Oberfläche hat es ganz schön rumort. Rückblickend war der Rosenkrieg mit anschließender Trennung aber ein notwendiger Befreiungsschlag.

Dass es auch anders geht zeigen die vielen positiven Beispiele und Erlebnisse in Verbindung mit unserem Projekt im Laufe des Jahres, angefangen mit der Unterstützung und dem Enthusiasmus beim Umbau unseres Toyo’s, dem uneingeschränkt freundlichen Service beim Toyota-Händler, dem Echo auf der Abenteuer-Allrad in Bad Kissingen, im Buschtaxi-Forum bis hin zum direkten Feedback auf diesen Blog.

Letzterer hat im Laufe des Jahres so richtig Laufen gelernt. War ich anfangs etwas skeptisch was das regelmäßige Berichten anbetrifft, so sind doch hin und wieder hoffentlich interessante Beiträge und Bilder zustande gekommen. Leider ist aber unser großes Ziel für dieses Jahr, nämlich die Transsyberia-Rallye und eine intensive Bild- und Textreportage von unterwegs, der allgemeinen Wirtschafts- und Automobil-Krise zum Opfer gefallen. Schade, ist aber nicht zu ändern. Wir hoffen weiter auf eine Neuauflage im nächsten Jahr!

Aber auch unabhängig davon wird es nächstes Jahr zahlreiche interessante Events für unser Amateur-Rallye-Projekt geben, von denen wir umfassend berichten werden. Die Planungen dafür laufen schon auf vollen Touren. Mehr darüber wird es dann auch bald hier im Blog geben - bleibt mal schön neugierig und lasst Euch überraschen …

Bis dahin, eine schöne Advents- und Weihnachtszeit - und schaltet mal einen Gang runter!!

  • Facebook
  • Share/Bookmark

Kaum zu glauben …

euroEs ist (Automobil-) Krise wie man hört und liest. In den Medien erfährt man täglich, wie schlecht sich Autos verkaufen, Händler müssen aufgeben und Werkstätten gehen die Kunden aus. Große amerikanische Hersteller stehen kurz vor der Insolvenz. Jetzt stell’ Dir vor, Du gehst in diesen Zeiten hoch motiviert zum freundlichen Autohändler - am besten in die regionale Niederlassung des amerikanischen Herstellers - und bekundest offenes Interesse für den dort stehenden Traum in Silber. Der passt ziemlich genau was Preis und Ausstattung anbetrifft. Und zusätzlich signalisierst Du auch noch, dass Du noch einige Ersatzteile und Zubehör benötigst.

Und dann sagt der Verkäufer, nachdem man erst mal lange nach ihm gesucht hat: “Ich habe Ihnen doch vor über einem Jahr schon mal ein Angebot für ein Fahrzeug gemacht. Ich habe keine Lust, Ihnen noch einmal umsonst ein Angebot auszudrucken.”

Das glaubst Du nicht!  Fassungslosigkeit macht sich breit…
Habe ich da richtig gehört? Unsere Steuergelder werden über Abwrackprämen usw. mit der Gießkanne in die Automobilindustrie bzw. den Kfz-Handel gekippt und an einem normalen Autoverkauf hat man dort kein Interesse?

Na gut, vielleicht habe ich einen schlechten Tag erwischt - und starte einen Versuch bei einem anderen Händler der selben Marke. Anfrage per Email und Telefon. Die Antwort in Form eines aus meiner Sicht preislich unannehmbaren 0815 Angebotes kommt nach über zwei Wochen! In der E-Mail Signatur des Absenders steht “Verkäufer”, so wie auf der Visitenkarte des oben genannten “Verkaufsverhinderers”. Ich hatte bisher eine andere Vorstellung vom Verkauf.
Harte Zeiten für einen Autokäufer …

Und zum krönenden Abschluss hatte ich vor einigen Wochen auch eine Preisanfrage an einen anderen Händler selbiger Marke gestellt bezüglich Unterstützung hinsichtlich Ersatzteil-Bevorratung (möglicherweise geht doch mal das eine oder andere Teil unterwegs kaputt)  und Services.  Bis heute gibt es keinerlei Reaktion.

Langsam aber sicher kommt der American Dream ins Wanken. Kann das so weiter gehen?

  • Facebook
  • Share/Bookmark