Montag, 18 of Dezember of 2017

Tag » Snorkel

Blitzlichtgewitter

Seit Freitag stehen wir mit unserem YellowCruiser und einem Landrover unserer polnischen Freunde von MT Rally auf der Leipziger Automesse AMI. Und wir haben viel Spaß! Tomasz und Norbert, die nur zwei Wochen vor dem Start der MT Rally den langen Weg von Warschau nach Leipzig nicht gescheut haben, sind total gut drauf und es vergehen fast keine zehn Minuten ohne dass wir uns vor Lachen über diverse, schräge Offroad-Erlebnisse oder trockene Jokes biegen – die zwei spielen sich die Lachbälle nur so zu.

Nachdem am Presse-Freitag verschiedene interessierte Presseleute vorbei schauten und endlich einmal viel Zeit zum ‚Quatschen’ mit dem einen oder anderen Szenenkenner war, scheint jetzt am Wochenende halb Deutschland auf dem Weg durch die Messehallen zu sein. Eine doch ganz beachtliche Zahl an Leuten blieb bisher mit offenem Mund vor unserem YellowCruiser oder den Rallye-Videos stehen, die über unseren Bildschirm flimmerten. „Kann man da mal mitfahren“? Fast im Sekundentakt blitzen die Digikameras, die auf unseren Toyo gerichtet werden. Natürlich mit Papi oder Sohnemann stolz davor stehend. Und dann muss man sich solche Sprüche anhören wie „geiler Tscheep“ oder „hochgelegter Auspuff“ (meint Snorkel - grins).

Neben den ansonsten hier gezeigten Fahrzeugen des allgemeinen Interesses, ganz nach dem Motto „tiefer-breiter-schneller“ ist unser riesiges Race-Car nicht nur farblich ein absoluter Eyecatcher. Naja und bei der Öko-, CO2 oder E-Motion-Diskussion hier auf der Messe können oder wollen wir sowieso nicht mitreden. Wenn irgendwann nur noch Kleinstwagen mit maximal 150km Reichweite zwischen den Ladestationen hin und her surren und die Geländewagen- oder SUV-Dinosaurier ausgestorben sind, wird man uns dankbar sein, dass wir diese Spezies ordentlich pflegen und artgerecht halten …

-

Car washing by Tomasz
Gespräch mit marathonrally.com
  • Facebook
  • Share/Bookmark

Grande Finale

Der Toyo ist fertig! Heute ist der große Tag - wir holen den Toyo bei DAKTEC ab. Ich bin wansinnig gespannt. Auch wenn schon fast alles vorab per Foto angekommen ist, natura und dreidimensional ist doch etwas anderes. Und wie “fühlen” sich das Fahrwerk und die Sitze an? Wie fährt sich der Toyo, wie liegt er auf der Straße und im Gelände?

Dann aber noch einige praktische Fragen - z.B. wie transportieren wir die jetzt überflüssigen, ausgebauten Teile wie Sitze, Räder, Stoßstange usw. zurück? Zum Glück ließ sich alles bestens regeln.

Und hier auch einige Bilder vom fertiggestellten Toyo:

Jetzt auch mit Snorkel
Windenstoßstange - jetzt schön ‘abgebügelt’ …

Cooper 285/70 R17, verstellbare Schmutzfänger
Elektro-Notabschaltung von außen
Explona Tripmaster
  • Facebook
  • Share/Bookmark

Yes we can!

Eigentlich ist klar, dass nur ein Fahrzeug des ur-amerikanischen Offroad-Herstellers für den harten Einsatz zwischen Moskau und Ulaan-Bator in Frage kommt. Immerhin mehr als 7.000 Kilometer quer durch sibirische Wälder, Steppe und mongolische Wüste! Seit Jahren bin ich irgendwie mit dieser Marke verheiratet und habe diverse Exemplare im rauen Gelände bewegt. Und das immer ohne Schäden und mit viel Spaß! Amerikanisch und robust - eben der Vater aller Geländewagen. Und die Marke ist Lebensinhalt: steht unter anderem für Freiheit und Natur und “The american way of life”. Fahrer dieser Marke sind irgendwie anders, vielleicht manchmal auch verrückt, halten zusammen, grüßen sich auf der Straße und manche treffen sich regelmäßig und haben gemeinsam viel Spaß. Yes we can!

Nur ist das auf dem Hof stehende Exemplar irgendwie zu klein - sicher absolut perfekt zum Klettern über Steine und spielen im großen Sandkasten.  Aber eine Marathon-Rallye? Da muss etwas Größeres her und richtig hergerichtet. Fahrwerk, Winde, Snorkel, und und und … - aber schon die gleiche Marke!

Also auf zum freundlichen Händler und mal sehen was der so auf dem Hof stehen hat. Kein Neuwagen, aber das aktuelle Modell sollte es schon sein. Schließlich werden wir auch einige PR-Unterstützung benötigen, und da ist es besser nicht  mit einem zu alten Modell unterwegs zu sein. Budget: 25.000 … 35.000 EUR. Da sollte die Auswahl groß sein.

  • Facebook
  • Share/Bookmark