Samstag, 21 of Oktober of 2017

Tag » Steppe

Um- und ausgebaut (1)

Baustelle Toyo, eine Großbaustelle? Die Liste der Wünsche ist lang, gefährlich lang. Je intensiver ich mich mit dem Thema beschäftige, umso länger wird sie. Es fällt schwer, zwischen ‘must have’ und ‘nice to have’ zu unterscheiden. Was brauchen wir wirklich, auf was können wir verzichten? Was können wir selbst realisieren, was muss ein Profi machen? Und dann soll der Toyo ja nicht nur harte Wettbewerbsetappen in der sibirischen oder mongolischen Steppe ohne größere Schäden überstehen, so ein Race-Car muss ja auch ordentlich was her machen. Von einem langweiligen Auto macht kein Journalist auch nur ein Foto - es sei denn das Auto gewinnt die Rallye. Aber das wäre wohl für heute etwas zu viel Selbstbewusstsein ….

Nach einigen Recherchen waren sie gefunden: DAKTEC, die Profis für den Um- und Ausbau des Toyo’s zum Race-Car. Zumindest was die wesentlichen technischen Dinge anbetrifft wie Fahrwerk, Winde, Sicherheitskäfig gemäß FIA-Anforderungen, Sportsitze, Snorkel, Tripmaster und einiges mehr. Die Rallye-Erfahrung von DAKTEC hat mich überzeugt. Wer selbst erfolgreich über viele Jahre Marathon-Rallye fährt, sollte wissen, worauf es ankommt. Glaube ich.

DAKTEC hat zugesagt, den Umbau fotografisch zu dokumentieren. Zu finden auf DAKTEC’s Website www.daktec.de, aber auch hier werde ich einige Bilder einstellen. Dem Umbau insgesamt, mit vielen Details und Bildmaterial, werde ich eine spezielle Seite hier auf 4×4-Rally.com widmen. Denn ein Umbau ist niemals zu Ende …

  • Facebook
  • Share/Bookmark

Yes we can!

Eigentlich ist klar, dass nur ein Fahrzeug des ur-amerikanischen Offroad-Herstellers für den harten Einsatz zwischen Moskau und Ulaan-Bator in Frage kommt. Immerhin mehr als 7.000 Kilometer quer durch sibirische Wälder, Steppe und mongolische Wüste! Seit Jahren bin ich irgendwie mit dieser Marke verheiratet und habe diverse Exemplare im rauen Gelände bewegt. Und das immer ohne Schäden und mit viel Spaß! Amerikanisch und robust - eben der Vater aller Geländewagen. Und die Marke ist Lebensinhalt: steht unter anderem für Freiheit und Natur und “The american way of life”. Fahrer dieser Marke sind irgendwie anders, vielleicht manchmal auch verrückt, halten zusammen, grüßen sich auf der Straße und manche treffen sich regelmäßig und haben gemeinsam viel Spaß. Yes we can!

Nur ist das auf dem Hof stehende Exemplar irgendwie zu klein - sicher absolut perfekt zum Klettern über Steine und spielen im großen Sandkasten.  Aber eine Marathon-Rallye? Da muss etwas Größeres her und richtig hergerichtet. Fahrwerk, Winde, Snorkel, und und und … - aber schon die gleiche Marke!

Also auf zum freundlichen Händler und mal sehen was der so auf dem Hof stehen hat. Kein Neuwagen, aber das aktuelle Modell sollte es schon sein. Schließlich werden wir auch einige PR-Unterstützung benötigen, und da ist es besser nicht  mit einem zu alten Modell unterwegs zu sein. Budget: 25.000 … 35.000 EUR. Da sollte die Auswahl groß sein.

  • Facebook
  • Share/Bookmark